Das basische Fußbad

April 23, 2018  |  Sophie

 

Keine Badewanne? So`n Schiet. Das Leben kann so hart sein ;-)

 

Spaß beiseite. Wenn ihr einige Vorteile der Entsäuerung trotzdem nutzen wollt, probiert doch mal das basische Fußbad. Das ist schon deshalb sinnvoll und sehr zu empfehlen, weil der Fuß sehr viele Schweißdrüsen besitzt. Über den Fuß kann daher hervorragend entsäuert werden. Außerdem ist das warme Fußbad wohltuend, gerade nach einem anstrengenden Tag oder sportlicher Betätigung.

 

Dazu verwendet ihr z. B. einen Eimer oder eine Wäschewanne. Oder wollt ihr die Luxusvariante, eine elektronische Fußbadewanne mit integrierter Heizung nutzen? Letzteres hat natürlich den Vorteil, dass bei einer Badedauer der Füße von mindestens 60 Minuten Dauer nicht fortlaufend warmes Wasser nachgeschüttelt werden muss. 

 

Was muss beachtet werden:

 

Auch bei einem Fußbad gilt, der Prozess der Entsäuerung setzt erst nach 30 - 45 Minuten ein. Das basische Fußbad muss daher mindestens 60 Minuten dauern. 

 

Der pH-Wert des Badewassers sollte zu Beginn der Session bei mindestens 8,5 liegen. Wenn man es richtig machen will, dann sollte man sich Teststreifen oder ein Messgerät zulegen. Vorteil des Messgerätes ist in der Regel auch, dass die Temperatur des Wassers ebenfalls angezeigt wird (nicht über 37 Grad). 

 

Wenn ihr warmes Wasser nachfüllen müsst, gibt auch wieder neues Basenpulver in das Wasser. Der pH-Wert verändert sich sonst. Mit einem Teststreifen oder dem Messgerät sollte geprüft werden, ob der pH-Wert noch stimmt.

 

Das Wasser sollte bis zu den Waden gehen.

 

Füße und Unterschenkel können mit einem Peelinghandschuh oder eine Bürste abgerieben werden. Der Effekt des basischen Fußbades wird dadurch unterstützt.

 

Vorteil des Fußbades im Vergleich zu dem basischen Bad in der Badewanne ist, dass ihr das auch z. B. vor dem Fernseher oder dem Computer machen könnt. 

 

Wenn ihr unter Krampfadern oder Ödemen leidet, solltet ihr mit dem basischen Fußbad vorsichtig sein. Besser erst bei dem Arzt eures Vertrauens mal nachfragen.